Neubau

Neubau IcktenAbriss und Neubau in Ickten

"Die einzig wirtschaftliche Lösung für unseren Bestand in der Icktener Straße 1 - 9 und dem Kaienburgsweg 2 - 10 ist nach und nach der Abriss und der Neubau." Das sagte auf der Versammlung Icktener Straße / Kaienburgsweg für die betroffenen Mieter gestern Abend Bauverein-Geschäftsführer Jochen Kraft.

Vorstand und Aufsichtsrat sind gemeinsam zu dieser Erkenntnis gekommen. Die Gremien sind sich bewusst, dass dies mit erheblichen Belastungen für die betroffenen Mitglieder verbunden ist, sehen aber zum Neubau keine Alternative. Zudem wird der Bauverein seinen Mietern beim Umzug individuell helfen. Ziel des Projektes ist neben der Erneuerung des Wohnungsbestandes, dass alle Mitglieder, die in Ickten wohnen bleiben möchten, auch dort wohnen bleiben und dann in erheblich moderneren Wohnungen leben können. 

Auf der Mieterversammlung stellten Hans Kirchner und Stephan Scholz vom Kettwiger Büro "Kirchner Architekten" das Projekt "Icktener Tor" vor. Die Präsentation können Sie hier ansehen oder herunter laden.
Der Bauverein weist aber darauf hin, dass man sich in einer sehr frühen Planungsphase befindet und es sich um erste Ansichten und mögliche Grundrisse handelt. Bei den Planungen der einzelnen Wohnungen sollen mögliche Raum- und Aufteilungswünsche der Bewerber berücksichtigt werden.

Ein intelligentes Umzugsmanagement soll Abriss und Neubau so koordinieren, dass die Belastungen für die Mieter möglichst gering bleiben. Nach derzeitigem Planungsstand wird das Projekt "Icktener Tor" in den nächsten vier Jahren umgesetzt.

2018 beginnt der Abriss der Häuser Icktener Straße 1 + 3. Durch eine derzeit diskutierte Modulbauweise könnten die neuen Häuser in deutlich reduzierter Bauzeit stehen. 
Bauabschnitt 2 bezieht sich auf die Ickenter Staße 5 + 7 sowie den Kaienburgsweg 2. 

Die Icktener Straße  9 + 11 sowie der Kaienburgsweg 4 + 6 werden dann im dritten Bauabschnitt abgerissen und neu gebaut.
Zum Schluss runden Abriss und Neubau des Kaienburgsweges 8 und 10 die Planungen ab.

Die betroffenen Mitglieder werden gebeten, den ausgehändigten bzw. zugesandten Fragebogen auszufüllen und noch vor Weihnachten in der Geschäftsstelle des Bauverein Kettwig in der Freiligrathstraße 21 abzugeben.
 
Bitte vereinbaren Sie auch einen Gesprächstermin mit dem Vorstand, um Ihre individuelle Situation und Ihre Fragen und Wünsche zu klären.